Camposampiero grüßt

so1Nun gibt es das Tagebuch des Schüleraustausches mit Italien zu lesen.

So. 15.09.2019: "Flug nach Treviso und Ankunft in den Gastfamilien" - Am 15. September ging es für uns Schüler der 10. Klassen endlich los nach Italien. Die meisten waren ziemlich nervös und für einige war es das erste Mal im Flieger. Nachdem wir vor dem Flughafen noch ein kleines Fotoshooting von unseren Eltern über uns ergehen lassen mussten, konnten wir endlich hinein gehen, aber mussten die Sicherheitskontrolle passieren. Nun setzte auch bei den letzten die Nervosität ein und wir warteten eine gefühlte Ewigkeit bis wir endlich ins Flugzeug durften. Und dann hieß es Flugzeugmodus an, anschnallen und los geht’s oder besser gesagt „los fliegt's“.

Nachdem wir gelandet sind, war das Erste, was wir spürten, die angenehme Hitze Italiens. Unsere Austauschschüler waren unübersehbar, nachdem wir aus dem Flughafen kamen, da sie alle gemeinsam ein riesiges „Willkommen“ bildeten, sogar mit einer kleinen Deutschlandflagge. Sobald wir unseren Italiener oder Italienerin gefunden und begrüßt hatten, düsten wir auch schon los. Danach hat jeder seinen Tag individuell mit seinem Austauschschüler und deren Familien verbracht, aber jeder Nachmittag glich sich in einer Sache, es war für jeden von uns aufregend und spannend und vielleicht sogar ein kleines Abenteuer.

so2

 

Mo., 16.09.2019: "Chioggia" - Am Montag sind wir mit unseren Austauschpartnern nach Chioggia gefahren. Dort haben wir erst einen Spaziergang am Strand Sottomarina gemacht und gemeinsam den Ausblick aufs Meer genossen. Anschließend haben wir das Zentrum von Chioggia besichtigt. Mit Vorträgen der Italiener haben wir einen kleinen Einblick in die Geschichte der Stadt erhalten. Am Ende sind wir mit neuen Eindrücken wieder zurück nach Camposampiero gefahren und haben den Rest des Abends mit unseren Gastfamilien und Freunden verbracht.

mo1

mo2

 

Di., 17.09.2019: "Murano und Venedig" - Der heutige Tag begann schon sehr früh, denn wir fuhren mit dem Zug nach Venedig. Als wir ausstiegen, mussten wir uns sehr beeilen, um auf ein Boot - auch „Vaporetto“ genannt - zu kommen, welches hier in Venedig wie ein Wassertaxi funktioniert. Als wir nach ungefähr 30 Minuten anlegten, waren wir auf der Insel Murano angekommen. Diese Insel ist sehr bekannt für die Glasherstellung. Bevor wir uns ansahen, wie das Glas hier verarbeitet wird, besichtigten wir zwei Kirchen mit schöner Innenarchitektur und beeindruckenden Bodenmosaiken. Nach einem weiten Weg zurück zur Glaserei, konnten wir dort einen Glasbläser beobachten und es wurden uns verschiedene Techniken der Glasbläserei erklärt. Nach der Vorstellung ging es mit dem Boot zum berühmten Markusplatz im Zentrum von Venedig. Auf dem Markusplatz hörten wir einige Vorträge der Austauschschüler und gingen anschließend in Richtung der einmaligen Rialtobrücke. Anschließenden konnten wir von einer Aussichtsplattform auf dem Dach eines Kaufhauses ganz Venedig von oben sehen. Nun mussten wir uns aber beeilen, um den Zug nach Camposampiero zu bekommen. Am Bahnhof Piombino Dese trafen wir unsere Gastfamilien wieder und verbrachten den Rest des Tages dort.

di1

di2

 

Mi., 18.09.2019: "Gardasee und Verona" - Am Mittwoch haben wir eine Bootstour auf dem Gardasee, dem größten und saubersten See Italiens, gemacht. Der ist ca. 2 Stunden von Camposampiero entfernt und ist in einer Moräne nach der Eiszeit entstanden. Dann sind wir nach Verona gefahren. Dort haben wir die Arena und den berühmten Balkon der Julia aus Shakespeares Roman „Romeo und Julia“ besichtigt. Insgesamt war es ein erlebnisreicher Ausflug trotz der abschließenden Ganzkörperdusche ;)

mi1

mi2

 

Do., 19.09.2019: "Am Newton-Pertini-Gymnasium" - Am fünften Tag unserer Reise haben wir die Schule besucht. Anders als in Deutschland, haben die Italiener nur sechs oder vier Stunden, aber dafür auch am Samstag Schule. Wir haben als erstes die Schule besichtigt. Sie ist deutlich größer als unsere, weil es früher einmal zwei Schulen waren. Bei einem Mittags-Buffet konnten wir uns alle unterhalten und stärken. Besonders interessant war der Philosophieunterricht, da wir diesen an unserer Schule nicht haben. Am Abend waren wir alle zusammen in einer Pizzeria essen und haben die Nacht mit etwas Musik ausklingen lassen.

do1

do2

 

Fr., 20.09.2019: "Bologna" - Gleich nach der Ankunft in Bologna, haben wir zuerst eine zweistündige Führung durch Bologna genossen. In dieser haben wir zum Beispiel die Bibliothek und andere historische Orte und Gebäude besichtigt. Danach hatten wir die Möglichkeit, die Stadt in Kleingruppen alleine weiter zu erkunden. Im Anschluss besuchten wir den Fico Park (der größte Essenspark der Welt). In diesem Park hatten wir Zeit die Italienische Esskultur näher kennen zu lernen und echte Haustiere aus der Landwirtschaft zu beobachten. Wir kamen spät nach Hause und hatten noch einen schönen Abend in unseren Gastfamilien.

fr1

fr2

 

Sa., 21.09.2019: "Padua" - Früh am Morgen sind wir mit dem Zug nach Padua gefahren. Dort wurden wir von einer freundlichen Frau empfangen, die uns durch die Stadt geführt hat. Wir haben die Kirche: „Capella degli Scrovegni“ besichtigt, welche von dem Maler Giotto im Inneren fast vollständig mit Fresken ausgeschmückt wurde. Außerdem haben wir ein sehr berühmtes Café in Padua besichtigt, das „Pedrocchi Café“. Es ist in drei Räume unterteilt, in die Farben Italiens: grün (für Studenten), weiß (Bistro/Restaurant) und rot (zum Kaffee trinken). Etwas später haben wir noch die „Liberal Arts University“ besichtigt, auf der die erste Frau in der Geschichte studiert hat und Gallileo Gallilei gelehrt hat. Nach der Führung hatten wir dann Freizeit und die Möglichkeit ein letztes Mal italienisches Eis zu Essen und uns Padua anzuschauen.

sa1

sa2

 

So., 22.09.2019: "Abreise und Heimkehr" - Heute ist der 22. September und leider unser Abreisetag. Heute wurden wir alle von unseren Gastfamilien zum Flughafen gebracht. Dies war ein sehr trauriger Moment, da wir alle in dieser Woche sehr viel Schönes erlebt haben. Viele haben bei diesem Abschied geweint. Passend zur Stimmung regnete es in Italien. Anschließend sind wir zur Sicherheitskontrolle gegangen und haben unser Gepäck prüfen lassen. Nach der Security hatten wir ungefähr 2 Stunden Zeit, bis unser Flug los ging. Nach einer Weile wurde uns das Gate angesagt, wo wir erneut eine Weile gewartet haben bis wir in das Flugzeug einsteigen durften. Aber der Flug verlief problemlos und schnell und wir landeten pünktlich. Als wir angekommen sind, haben uns unsere Eltern abgeholt. Erschöpft aber glücklich haben wir den Abend ausklingen lassen.

so21

so22

 

Weitere Eindrücke und Informationen des Ausflugs könnt ihr unter folgendem Link finden.